mack.partners Logo

Wiki

Reale Kosten

Reale Kosten

Reale Kosten, auch als externe Kosten oder externe Effekte bezeichnet, sind die tatsächlichen Kosten einer wirtschaftlichen Tätigkeit, die nicht in den Marktpreis eines Produkts oder einer Dienstleistung einbezogen sind und daher von denjenigen getragen werden, die sie nicht verursacht haben. Diese Kosten werden oft von der Gesellschaft, der Umwelt oder zukünftigen Generationen getragen, anstatt von denjenigen, die direkt von der Tätigkeit profitieren.

Merkmale von realen Kosten:

  1. Nicht im Marktpreis enthalten: Reale Kosten sind Kosten, die nicht in den Marktpreis eines Produkts oder einer Dienstleistung einbezogen sind und daher nicht direkt vom Verbraucher oder Produzenten bezahlt werden.
  2. Externalitäten: Reale Kosten sind oft mit externen Effekten oder Externalitäten verbunden, die sich auf die Gesellschaft, die Umwelt oder andere Wirtschaftsteilnehmer auswirken können, ohne dass eine entsprechende Entschädigung erfolgt.
  3. Langfristige Auswirkungen: Reale Kosten können langfristige Auswirkungen auf die Umwelt, die öffentliche Gesundheit, die soziale Stabilität oder die wirtschaftliche Nachhaltigkeit haben und sich oft erst in der Zukunft manifestieren.

Beispiele für reale Kosten:

  • Umweltverschmutzung: Die Emissionen von Schadstoffen wie CO2, Stickoxiden oder Schwermetallen durch Industrieanlagen können Umweltverschmutzung verursachen, die sich auf Luftqualität, Bodenverschmutzung, Gewässerverschmutzung und das Klima auswirkt. Die Kosten für die Reinigung von verschmutzten Gewässern oder die Bewältigung von Klimawandelfolgen sind reale Kosten, die von der Gesellschaft getragen werden.
  • Gesundheitliche Folgen: Die Exposition gegenüber schädlichen Substanzen wie Pestiziden, Chemikalien oder Luftschadstoffen kann gesundheitliche Probleme wie Atemwegserkrankungen, Krebs oder Geburtsfehler verursachen. Die damit verbundenen Gesundheitskosten und der Verlust an Lebensqualität sind reale Kosten, die von den Betroffenen und der Gesellschaft getragen werden.
  • Ressourcenknappheit: Die übermäßige Nutzung von natürlichen Ressourcen wie Wasser, Wäldern oder Fischbeständen kann zu ihrer Erschöpfung oder Degradierung führen, was langfristige ökologische und wirtschaftliche Folgen haben kann. Die Kosten für die Wiederherstellung von geschädigten Ökosystemen oder die Anpassung an Ressourcenknappheit sind reale Kosten, die von der Gesellschaft getragen werden.
  • Arbeitsplatzverluste: Die Einführung neuer Technologien oder Produktionsverfahren kann zu Arbeitsplatzverlusten in bestimmten Branchen oder Regionen führen, was zu sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen führen kann. Die Kosten für Arbeitslosigkeit, Umschulung oder regionale Entwicklung sind reale Kosten, die von der Gesellschaft getragen werden.

Die Berücksichtigung realer Kosten ist wichtig, um die wahren Auswirkungen wirtschaftlicher Aktivitäten zu verstehen und um nachhaltige Entscheidungen zu fördern, die die langfristige Gesundheit der Gesellschaft und der Umwelt berücksichtigen. Sie unterstreicht die Bedeutung der Internalisierung externer Kosten durch politische Maßnahmen, Regulierung oder Anreizmechanismen, um eine gerechte und nachhaltige Wirtschaft zu fördern.

Hilfreich?

Bleibe Up-to-date

Hey du – werde Teil unserer Community und melde dich gerne zu unserem kosten­losen Newsletter an, der dich gelegentlich über interessante Perspektiven, Artikel und Angebote informiert.

Selbstverständlich geben wir deine Daten nicht an Dritte weiter!

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen