mack.partners Logo

Wiki

Ultraviolette Strahlung (UV)

Ultraviolette Strahlung (UV)

Ultraviolette (UV) Strahlung ist eine Form elektromagnetischer Strahlung, deren Wellenlängen kürzer sind als die des sichtbaren Lichts, aber länger als die von Röntgenstrahlen. Sie liegt im Bereich zwischen 10 Nanometer (nm) und 400 Nanometer (nm) und ist für das menschliche Auge unsichtbar.

UV-Strahlung wird typischerweise in drei Hauptkategorien unterteilt, basierend auf ihrer Wellenlänge und ihrer biologischen Wirkung auf lebende Organismen:

  1. UV-A (Langwellige UV-Strahlung)
    • Wellenlängen: 315 bis 400 nm.
    • Durchdringung: Dringt tiefer in die Haut ein.
    • Wirkung: Hauptverursacher von vorzeitiger Hautalterung und Hautschäden.
    • Anwendung: UV-A-Strahlung wird häufig in Solarien verwendet.
  2. UV-B (Mittelwellige UV-Strahlung)
    • Wellenlängen: 280 bis 315 nm.
    • Durchdringung: Durchdringt die äußere Hautschicht (Epidermis).
    • Wirkung: Hauptverursacher von Sonnenbrand, Hautkrebs und Schäden am Erbgut.
    • Anwendung: UV-B-Strahlung regt die Produktion von Vitamin D in der Haut an.
  3. UV-C (Kurzwellige UV-Strahlung)
    • Wellenlängen: 100 bis 280 nm.
    • Durchdringung: Wird von der Erdatmosphäre weitgehend absorbiert und erreicht die Erdoberfläche nicht.
    • Wirkung: Sehr starke biologische Wirkung; kann Mikroorganismen wie Viren, Bakterien und Pilze abtöten.
    • Anwendung: UV-C-Strahlung wird in UV-Desinfektionsgeräten zur Wasser- und Luftdesinfektion verwendet.

Wirkung auf die Gesundheit

  • Hautschäden: UV-Strahlung kann zu Sonnenbrand, vorzeitiger Hautalterung, Pigmentveränderungen, Hautkrebs (insbesondere Melanom) und anderen Hautproblemen führen.
  • Augenschäden: Verlängerte Exposition gegenüber UV-Strahlung kann Augenreizungen, Bindehautentzündungen und Katarakte verursachen.
  • Immunsystem: Übermäßige UV-Exposition kann das Immunsystem schwächen und das Risiko für Infektionen erhöhen.

Natürliche und künstliche Quellen

  • Natürliche Quellen: Die Hauptquelle für UV-Strahlung ist die Sonne. Ein Teil der UV-Strahlung wird jedoch auch von künstlichen Quellen wie Solarien und UV-Lampen erzeugt.
  • Anwendungen: UV-Strahlung hat viele Anwendungen, darunter die Sterilisation von medizinischen Geräten, Lebensmitteln und Trinkwasser sowie die Härtung von Druckfarben und Klebstoffen.

Insgesamt ist UV-Strahlung eine wichtige, aber potenziell schädliche Form elektromagnetischer Strahlung, deren Exposition sorgfältig überwacht und kontrolliert werden sollte, um Gesundheitsrisiken zu minimieren.

Hilfreich?

Bleibe Up-to-date

Hey du – werde Teil unserer Community und melde dich gerne zu unserem kosten­losen Newsletter an, der dich gelegentlich über interessante Perspektiven, Artikel und Angebote informiert.

Selbstverständlich geben wir deine Daten nicht an Dritte weiter!

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen