mack.partners Logo

Wiki

Superblock

Superblock

Ein Superblock (Superblock) ist ein städtebauliches Konzept, das darauf abzielt, den Verkehr in Städten zu reduzieren und mehr Raum für Fußgänger, Radfahrer und öffentliche Plätze zu schaffen.

Ein Superblock besteht aus mehreren zusammenhängenden Straßenblöcken, bei denen der Autoverkehr auf den äußeren Straßen konzentriert wird, während der innere Bereich weitgehend für den motorisierten Verkehr gesperrt ist. Dies führt zu einer verkehrsberuhigten Zone, die für Fußgänger und Radfahrer sicherer ist und mehr Platz für Grünflächen, Spielplätze und soziale Aktivitäten bietet.

Ziele und Vorteile von Superblocks:

  1. Reduzierung des Verkehrs und der Emissionen: Weniger Autos in den inneren Bereichen bedeutet weniger Luftverschmutzung und Lärmbelastung.
  2. Förderung von aktiver Mobilität: Mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer ermutigt die Menschen, sich umweltfreundlicher fortzubewegen.
  3. Verbesserung der Lebensqualität: Grünflächen und soziale Treffpunkte fördern das Wohlbefinden der Bewohner.
  4. Sicherheit: Weniger Autos bedeuten weniger Unfälle und eine sicherere Umgebung für Kinder und ältere Menschen.

Städte, die Superblocks nutzen sind unter anderem:

  • Barcelona, Spanien: Barcelona ist bekannt für die Einführung des Superblock-Konzepts, das dort als „Superilles“ bezeichnet wird. Die Stadt hat mehrere Superblocks eingerichtet, um den Verkehr zu reduzieren und die Luftqualität zu verbessern. Ein bekanntes Beispiel ist der Superblock im Stadtteil Poblenou. Hier wurden Straßen für den Durchgangsverkehr gesperrt, und der freigewordene Raum wurde in Fußgängerzonen, Radwege und Grünflächen umgewandelt.
  • Vitoria-Gasteiz, Spanien: Diese Stadt im Baskenland hat ebenfalls erfolgreich Superblocks implementiert. Vitoria-Gasteiz wurde mehrfach für seine Nachhaltigkeitsinitiativen ausgezeichnet. Die Superblocks haben hier zu einer deutlichen Reduzierung des Verkehrs und einer Verbesserung der Lebensqualität geführt. Innerhalb der Superblocks wurden Parkplätze entfernt und durch Grünflächen, Spielplätze und Bereiche für soziale Aktivitäten ersetzt.
  • L’Hospitalet de Llobregat, Spanien: Diese Stadt in der Nähe von Barcelona hat begonnen, das Superblock-Konzept zu übernehmen, um den städtischen Raum lebenswerter und umweltfreundlicher zu gestalten. Die ersten Schritte beinhalten die Umgestaltung von Straßen und Plätzen, um mehr Raum für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen.
  • Brüssel, Belgien: Die belgische Hauptstadt hat begonnen, Elemente des Superblock-Konzepts in ihren Stadtentwicklungsplänen zu integrieren. Insbesondere im Stadtteil Laeken wurde ein Plan vorgestellt, der darauf abzielt, den Autoverkehr zu reduzieren und mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer zu schaffen.

Die Einführung von Superblocks stellt jedoch auch Herausforderungen dar, wie die Akzeptanz in der Bevölkerung und die sorgfältige Planung und Koordination. Trotz dieser Hürden bieten Superblocks eine innovative Möglichkeit, Städte nachhaltiger und umweltfreundlicher zu gestalten, indem sie die aktive Mobilität fördern und den urbanen Raum für die Bewohner attraktiver machen.

Hilfreich?

Bleibe Up-to-date

Hey du – werde Teil unserer Community und melde dich gerne zu unserem kosten­losen Newsletter an, der dich gelegentlich über interessante Perspektiven, Artikel und Angebote informiert.

Selbstverständlich geben wir deine Daten nicht an Dritte weiter!

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen