mack.partners Logo

Wiki

Prätraumatische Belastungsreaktion

Prätraumatische Belastungsreaktion

Eine prätraumatische Belastungsreaktion bezieht sich auf die psychologische Reaktion einer Person auf eine bevorstehende oder erwartete traumatische Erfahrung oder Bedrohung. Im Gegensatz zu posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS), die auftreten, nachdem eine Person eine traumatische Erfahrung erlebt hat, tritt eine prätraumatische Belastungsreaktion vor dem eigentlichen Trauma auf, oft als Reaktion auf die Vorstellung oder das Bewusstsein bevorstehender Gefahren oder belastender Ereignisse.

Merkmale einer prätraumatischen Belastungsreaktion:

  1. Angst und Anspannung: Menschen mit prätraumatischen Belastungsreaktionen erleben oft intensive Ängste, Sorgen und Anspannungen im Hinblick auf bevorstehende belastende Ereignisse oder Bedrohungen. Sie können Schwierigkeiten haben, sich zu entspannen oder sich auf andere Dinge zu konzentrieren.
  2. Wiederkehrende Gedanken oder Träume: Betroffene können wiederkehrende Gedanken, Bilder oder Albträume über das bevorstehende Trauma haben. Diese Gedanken können schwerwiegend sein und das tägliche Leben beeinträchtigen, da sie die Person emotional belasten und Angstzustände auslösen können.
  3. Vermeidungsverhalten: Um die angstauslösenden Gedanken oder Gefühle zu vermeiden, können Menschen mit prätraumatischen Belastungsreaktionen dazu neigen, bestimmte Aktivitäten, Orte oder Situationen zu meiden, die sie mit dem bevorstehenden Trauma in Verbindung bringen.
  4. Körperliche Symptome: Die Angst und Anspannung im Zusammenhang mit prätraumatischen Belastungsreaktionen kann sich auch in körperlichen Symptomen manifestieren, wie z.B. Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen oder Magenbeschwerden.

Eine Person, die weiß, dass sie in naher Zukunft eine gefährliche oder belastende Situation erleben wird, wie beispielsweise eine lebensbedrohliche Operation, eine schwierige Trennung oder eine bevorstehende Naturkatastrophe, könnte eine prätraumatische Belastungsreaktion erleben. Sie könnten intensive Ängste, Sorgen und Albträume über das bevorstehende Ereignis haben und möglicherweise Schwierigkeiten haben, sich auf andere Dinge zu konzentrieren oder normale Aktivitäten auszuführen. Diese Reaktion kann vorübergehend sein oder sich in eine posttraumatische Belastungsstörung entwickeln, wenn das Ereignis tatsächlich eintritt.

Eine prätraumatische Belastungsreaktion kann verschiedene Ursachen haben, darunter eine Vorgeschichte von Traumata, Angststörungen oder Stresserfahrungen. Es ist wichtig, frühzeitig auf diese Symptome zu achten und gegebenenfalls professionelle Unterstützung und Interventionen in Anspruch zu nehmen, um die Bewältigung vor dem traumatischen Ereignis zu erleichtern und das Risiko von langfristigen psychischen Folgen zu reduzieren.

Hilfreich?

Bleibe Up-to-date

Hey du – werde Teil unserer Community und melde dich gerne zu unserem kosten­losen Newsletter an, der dich gelegentlich über interessante Perspektiven, Artikel und Angebote informiert.

Selbstverständlich geben wir deine Daten nicht an Dritte weiter!

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen