Es ist nicht das Unbekannte, vor dem wir Angst haben müssen

Es ist nicht das Unbekannte, vor dem wir Angst haben müssen

Das Feld unendlicher Möglichkeiten

»Es ist nicht das Unbekannte, vor dem wir Angst haben müssen. Es ist das Bekannte, das wir fürchten sollten. Das Bekannte, das sind die rigiden Muster unserer vergangenen Konditionierung. Sie halten uns in den gleichen rigiden Verhaltensmustern gefangen. Wenn wir aber in jedem Augenblick unseres Lebens in das Unbekannte treten können, dann sind wir frei. Und das Unbekannte, das ist das Feld unendlicher Möglichkeiten, das Feld reinen Po-tentials, das, was wir wirklich sind.«

– Deepak Chropra

  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen