Drei Hilfsangebote ausschlagen

Drei Hilfsangebote ausschlagen

Überschwemmung

Der tief gläubige Chaleb ist überzeugt davon, dass Gott ihn retten wird.

Als also seine Nachbarn mit dem Boot vorbeikommen, da auch deren Erdgeschoss schon überschwemmt ist, lehnt er dankend ab, auf die Einladung, bei ihnen wäre noch ein Platz frei.

24 Stunden später musste er schon in den Dachboden ausweichen, da kommt ein Rettungsboot der Wasserwacht vorbei. Sie fordern ihn auf, mitzukommen, er weigert sich: „Gott wird mich retten“ – da noch keine Gefahr für sein Leben besteht, hoffen sie, dass das ständig steigende Wasser seinen Starrsinn wegschwemmen wird und fahren fort, Rettungswillige zu retten.

In der Nacht steigt das Wasser so hoch, dass er aufs Dach klettern muss – ein Rettungshubschrauber kommt vorbei und bietet ihm an, ihn über ein Seil zu retten – er lehnt dankend ab, „Gott wird mich retten“. Zwar wissen die Leute im Hubschrauber, dass er ertrinken wird, doch sie haben keine Möglichkeit mehr, ihn zur Rettung zu zwingen.

Er ertrinkt.

Als er dann im Himmel vor Gott seinem Herrn steht, fragt er diesen anklagend: „Wieso hast du mich nicht gerettet?! Du hast versprochen, wer auf dich vertraut, über den wirst du schützend deine Hand halten bei jedem seiner Schritte.“

Gott schaut ihn fragend an: „Ich habe dir deine Nachbarn mit dem Boot geschickt. Ich habe dir die Wasserwacht geschickt. Und ich habe dir mitten in der Nacht, eine Stunde, bevor du ertrunken bist, den Rettungshubschrauber geschickt. Wie um alles in der Welt sollte ich dich retten, wenn du alle meine Hilfsangebote ausschlägst?“

Quelle unbekannt.

  1. Kommentare (0)

  2. Kommentar hinzufügen
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen. Registriere Dich oder melde Dich zu Deinem Benutzerkonto an.
0 Zeichen
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen